Landesinnung Hessen Parkett und Fussbodentechnik

Herzlich willkommen



50 Jahre Landesinnung Hessen Parkett- und Fußbodentechnik in Fulda

Eine Innung muss Mehrwert bieten, wenn sie auf Dauer erfolgreich sein will. Eine solche Handwerksorganisation lebt von rührigen Mitgliedern, die bereit sind, ehrenamtlich Aufgaben zu übernehmen. Bei der Landesinnung Hessen Parkett- und Fußbodentechnik, die mit 110 Mitgliedsbetrieben zu den Großen und auch zu den Aktiven in der Branche gehört, ist dies seit 1966 der Fall. Entsprechend fand die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen in der Barockstadt Fulda in großem Rahmen unter dem Motto „Gestern – Heute – Morgen“ statt. Das abwechslungsreiche Programm schloss Fachvorträge ebenso ein, wie eine Ausstellung der wichtigsten Lieferanten und einen Musical-Besuch.

Den Auftakt des abwechslungsreichen Programms machte am Freitagabend die Musical-Inszenierung „Der Medicus“ im Schloss-Theater. Zur Innungsversammlung am nächsten Tag konnte Innungsobermeister Michael Blum mehr als 100 Gäste begrüßen. Darunter auch Mitglieder von befreundeten Innungen sowie zahlreiche Vertreter der Lieferanten aus Industrie und Großhandel.

Bei einer Stadtführung im barocken Fulda ging es nicht nur um Kultur, es gab auch fachliches zu entdecken. Im Schloss begutachteten die Profis ausgiebig die unterschiedlichen Parkettböden – zum Teil sogar auf Knien: Tafel- und Intarsienparkett, Mosaikparkett und überdimensionale Dielen. Eine Besuchergruppe, die sich vorwiegend für den Fußboden interessiert und nicht für die sonstigen Attraktionen des Barockschlosses, hatte die Führerin noch nicht erlebt.

Höhepunkt des Jubiläums war die Abendgala. Dafür bildete die ehemalige Orangerie des Fuldaer Barockschlosses eine festliche Kulisse für mehr als 100 Gäste. Mit einem Sektempfang begann der Festabend im roten Saal der ehemaligen Orangerie. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten ehrte Obermeister Michael Blum langjährige Mitglieder für Ihre Verdienste.Urkunden für langjährige Vorstandsarbeit erhielten Jürgen Hildmann, Reinhard Breitung, Erhard Lohrmann und Roland Weilbächer, der die besondere Anerkennung in Form von Standing Ovation erhielt. Er ist nicht nur Ehrenobermeister, sondern hat sich darüber hinaus mit der Roland-Weilbächer-Stiftung um den Nachwuchs in der Branche verdient gemacht. Diese fördert die Aus- und Weiterbildung sowie Umschulungsmaßnahmen im Parketthandwerk und Bodenlegergewerbe.

Mit einem Handwerkergottesdienst und der Besichtigung der Theologischen Fakultät endete ein außerordentlich gelungenes Jubiläumswochenende.

(Quelle:KH-Gießen)